Die besten Banken im Vergleich

Konto als Altersvorsorge nutzen

Was kann das Tagesgeldkonto noch? – Das Konto als Möglichkeit der Altersvorsorge und zum Ansparen von Eigenkapital.

Wenn es um sicheres sparen geht, liegt das Konto sehr weit vorne in der Beliebtheit deutscher Anleger. Geschätzt wird neben dem Sicherheitsaspekt dank der gewährten Einlagensicherung vor allem auch die Flexibilität, die diese Anlageform etwa gegenüber einem Festgeldkonto bietet. Doch für was lässt sich ein Konto eigentlich gezielt einsetzen?

Das Tagesgeldkonto für die Altersvorsorge nutzen

münzenkorbBekanntlich kann man sich ja nie früh genug Gedanken um die eigene Altersvorsorge machen, denn schließlich gibt es kaum jemanden mehr, der allein auf die staatlichen Leistungen vertrauen möchte. Denn diese reichen kaum aus, um den Lebensabend wirklich genießen zu können. Eigeninitiative ist hier also gefragt, um die Altersvorsorge abzudecken. Oft äußerte sich dies beispielsweise in dem Abschließen einer Lebensversicherung oder im Investieren in einen Fond. Wenn hier jedoch erst einmal Geld hineingesteckt wird, ist es für lange Zeit weg, sprich, nicht verfügbar. Und je früher man anfängt für das Alter vorzusorgen, desto unvorhersehbarer sind die noch kommenden Lebensumstände. Wer mit 30 oder 40 Jahren stabile finanzielle Verhältnisse hat, kann nicht dafür garantieren, dass dies beispielsweise in 10 Jahren immer noch der Fall ist. Und wenn dann Geld benötigt wird, müssen bestehende Geldanlagen gekündigt oder aufgelöst werden um an das benötigte Kapital zu kommen. Wesentlich praktischer ist hier daher ein Konto. In Sachen Zinsertrag kann ein Konto in den meisten Fällen zwar nicht mit einem Bausparvertrag oder einer Lebensversicherung mithalten, doch wem Flexibilität wichtig ist, der wird um diese Form der Geldanlage nicht herumkommen. Zudem kann bei der Auswahl des passenden Kontos darauf geachtet werden, dass von dem Anbieter eine Festschreibung der Zinsen gewährt wird. Dadurch muss für einen festgelegten Zeitraum nicht mit Zinsschwankungen gerechnet werden.

Mit dem Tagesgeldkonto Eigenkapital ansparen

Ein Tagesgeldkonto kann sich auch dann als sehr sinnvoll erweisen, wenn es um das Ansparen von Kapital für die Baufinanzierung geht. Denn eine Baufinanzierung ohne jegliches Eigenkapital ist sehr schwierig. Eine gänzlich eigenkapitalfreie Baufinanzierung geht zudem meist mit einem deutlich höheren Zinssatz einher. Wer jedoch Eigenkapital mitbringen möchte, muss dieses zuvor ansparen. Damit ausreichend Kapital vorhanden ist wenn es an den Baukredit-Antrag geht, fällt die Entscheidungen nicht selten zwischen dem klassischen Bausparvertrag oder dem Tagesgeldkonto. Dabei lassen sich beide Formen des Sparens auch sehr gut miteinander kombinieren. Für den Bausparvertrag können regelmäßige Einzahlungen eingerichtet werden. Die Höhe dieser Einzahlungen bestimmen sich dabei individuell danach, wie viel Geld monatlich erübrigt werden kann. Daneben kann noch ein Konto geführt werden, auf das immer wieder das Geld eingezahlt wird, das am Monatsende noch übrig bleibt. Auch ein Geldsegen zwischendurch, sei es das 12. Monatsgehalt oder Geldpräsente der Familie zu Geburtstagen o.ä., kann dafür genutzt werden, das Guthaben auf dem Tagesgeld Konto wachsen zu lassen. Die Anleger haben jedoch dabei immer die Gewissheit, dass das Geld auf dem Konto jederzeit verfügbar ist, aber genauso gut jahrelang angespart werden kann. Ganz so, wie es die eigenen Lebensumstände ermöglichen und erlauben. Es ist also nicht nötig, sich allein für nur eine Sparmaßnahme zu entscheiden, sondern kann Bausparvertrag und Konto auch sehr gut miteinander kombinieren.